Automechanika St. Petersburg präsentiert sich im April 2012 mit neuem Konzept

Die Automechanika St. Petersburg vom 12. bis 14. April 2012 präsentiert sich als Neuauflage mit einem veränderten Konzept. Als reine Fachmesse für Autoteile und Zubehör, Werkstattausrüstung und die Bereiche Tanken und Waschen konzentriert sie sich künftig bei ihrem Angebot auf Fachbesucher aus den Bereichen Industrie, Handel und Werkstatt. Neu hinzugekommen ist die Produktgruppe Nutzfahrzeuge – eine logische Erweiterung des Messeangebots, denn das Thema Logistik und Transport spielt im Nordwesten des Landes eine große Rolle. Bereits jetzt haben Firmen wie Delphi, Valeo, Schaeffler, Flennor, Maha, Normfest, Scania RUS, Bergkraft RUS und SNR ihre Teilnahme angekündigt.
Partner bei der Entwicklung des umfangreichen Rahmenprogramms ist die „Association of European Business in Russia“ (AEB). Wer sich über die Rahmenbedingungen des Aftermarkets im Nordwesten Russlands schlau machen möchte, erhält auf der Automechanika St. Petersburg praktische Hinweise zu Fragen hinsichtlich Investitionen, Standards und logistischen Herausforderungen vor Ort.

Die Region um St. Petersburg befindet sich in einem wirtschaftlichen Aufwärtstrend und bleibt ein attraktives Umfeld für eine Veranstaltung wie die Automechanika; das beweist die Messe seit ihrer Premiere Ende der 90er Jahre immer wieder aufs Neue. Die Stadt ist Drehscheibe für Themen wie Transport und Logistik. Sie ist Verkehrsknotenpunkt und ein Zentrum russischer Forschung und Entwicklung. Die Investition von Gazprom von einer Milliarde US Dollar in das Messegelände in St. Petersburg ist ein weiterer Beleg für die wirtschaftliche Bedeutung und das Potenzial dieser Region.

Der Automarkt boomt seit Jahren – besonders im Bereich Autoreparaturen. Dort wächst das Geschäft um jährlich rund 20 Prozent, 2010 sogar um 40 Prozent. Begünstigt wird diese Entwicklung durch ein staatliches Förderprogramm: Steuervergünstigungen, erschlossene Gewerbeflächen und qualifizierte Arbeitskräfte erleichtern es ausländischen Automobilkonzernen wie beispielsweise Ford, Toyota, General Motors, Nissan und Hyundai, sich in der Region St. Petersburg anzusiedeln. Viele international führenden Teilehersteller haben in St. Petersburg einen Standort aufgebaut. Magna, Tenneco, Brisk und Continental haben dort Produktionsstätten.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://aam.lenexpo.ru/en.
Für Fragen steht Ihnen Herr Konstantin Gultsev gerne zur Verfügung,
Tel.: +7 495 649 87 75 (Ext. 107), Konstantin.Gultsev@russia.messefrankfurt.com

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.