Automechanika 2014 – die Highlights im Überblick

Mit einem neuen Ausstellerrekord und 140.000 Besuchern zog die Automechanika 2014 in Frankfurt eine positive Bilanz. Fachleute aus 173 Ländern informierten sich über zukunftsweisende Technologien und Nachhaltigkeit im Fahrzeugbau.

Hohes Besucherinteresse aus dem Ausland

In den fünf Tagen zeigte sich die Bedeutung dieser in diesem Jahr zum 23. Mal stattfindenden Messe rund um neue Produkte und Technologien zum Thema Auto. Neben dem Zustrom von neuen Ausstellern wuchs auch der Anteil der ausländischen Besucher um fünf Prozent. Das Interesse an den Themen Nutzfahrzeuge, alternative Antriebstechniken, Energieeffizienz und Car Media zeigte sich besonders deutlich.

Zukunft der Nutzfahrzeuge

Eines der Highlights der Messe betraf den Bereich der Nutzfahrzeuge. Leicht sollen sie sein, wenig Energie verbrauchen und große Nutzlasten erreichen. An über 1.000 Ständen, einem Viertel der insgesamt 4.631 beteiligten Unternehmen, konnten sich die Besucher über Neuentwicklungen auf dem Nutzfahrzeug-Markt informieren. Dabei bewiesen die Aussteller, dass bisher nicht bekannte Nutzlasten möglich sind, ohne dass dies zwangsläufig zulasten von Leichtbauweise und Energieeffizienz gehen muss.

Der „Schadentalk“

Ein weiterer Höhepunkt der Messe war eine Veranstaltung zum Thema Schäden an Kraftfahrzeugen. Am „Schadentalk“ nahmen 600 Zuhörer teil. Sie wurden von den wichtigsten Vertretern der Versicherungsgesellschaften wie der HUK und dem neu gegründeten Bundesverband der Partnerwerkstätten (BVdP) über die Entwicklungen und Neuigkeiten der Branche informiert.

Flüssiggas als Bio-Variante

Den Fortschritt auf dem Gebiet der alternativen Antriebstechniken widmeten sich bekannte Unternehmen aus dem In- und Ausland. Das Liquefied Petroleum Gas (LPG) spielt eine zunehmend wichtige Rolle beim Betrieb von Fahrzeugen. Zukünftig wird das Flüssiggas durch die Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen auch als Bio-Variante verfügbar sein. Die Hersteller, ein Verbund aus Nestle Oil, Prins Autogassystemen und dem Deutschen Verband Flüssiggas e. V., stellten dem Publikum auf einer viel besuchten Pressekonferenz das neue „Biopropan“ vor.

Aus- und Weiterbildung von Fachpersonal

Ein wichtiger Teil der Automechanika 2014 war der Bereich „Aus- und Weiterbildung“. Über 650 Fachleute besuchten die Galleria und die zahlreichen Workshops, die sich unter anderem mit dem Thema „Unfallschaden-Management“ befassten. Der Förderung von versiertem Nachwuchs galt das Interesse von Ausbildern und Werkstattbesitzern.

Die Automechnika-Werkstatt-Tage

Die Automechanika-Werkstatt-Tage, die am Freitag und Samstag stattfanden, zogen erwartungsgemäß vor allem die Besucher aus den Werkstätten an. Eine Vielzahl von Technik-Präsentationen informierte die Interessierten über neue Entwicklungen. Neueste Technologien für Werkstätten wurden ebenfalls vorgestellt. Zudem konnten sich die Besucher verschiedenen Wettbewerben stellen. Die Praktiker der Automobilbranche zeigten sich vor allem erfreut über die vielen neuen Kontakte, die sie auf der Messe knüpfen konnten.

Spendenaktion für die Peter-Maffay-Stiftung

Selbst der soziale Gedanke kam bei der diesjährigen Automechanika nicht zu kurz. Auf Initiative des Vereins TEILEn e.V. beteiligten sich 50 Unternehmen des freien Ersatzteilmarktes an der Spendenaktion. Die stolze Summe von 250.000 Euro kam für die Peter-Maffay-Stiftung zusammen. Der bekannte Sänger nahm die Spende persönlich entgegen und sorgte so für ein weiteres Highlight der Messe. Die Veranstalter der Automechanika 2014 zeigten sich mit dem Erfolg der diesjährigen Ausstellung mehr als zufrieden. Sie brachten ihren positiven Ausblick auf die derzeitige Lage der Branche zum Ausdruck und kündigten weitere Innovationen für kommende Messen an.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.